Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/233638
Authors: 
Kitzmann, Robert
Year of Publication: 
2018
Citation: 
[Journal:] Informationen zur Raumentwicklung [ISSN:] 0303-2493 [Issue:] 5/2018 [Pages:] 40-51
Abstract: 
Das Quartier ist sowohl in der Planungspraxis als auch in der wissenschaftlichen Forschung ein zentraler Diskussionsgegenstand: Es dient häufig als Planungs- und Interventionsebene, um städtische Entwicklungen zu steuern. In Zeiten zunehmender Neoliberalisierung von Stadtentwicklung kommt nichtstaatlichen Akteuren zukünftig eine noch zentralere Rolle bei der lokalen Entwicklungsplanung und -steuerung zu. Das gilt insbesondere für Wohnungseigentümer. Hierdurch ergeben sich auch Konsequenzen für das Gemeinwohl, das privatwirtschaftlich handelnde Akteure zukünftig stärker beeinflussen können.
Subjects: 
Berlin
Quartier
Quartiersentwicklung
Wohnungseigentümer
Engagement
Genossenschaften
Kommunale Wohnungsunternehmen
Private Finanzinvestoren
Document Type: 
Article
Document Version: 
Published Version






Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.