Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/23349
Authors: 
Nadansky, Martina
Year of Publication: 
2006
Series/Report no.: 
Wismarer Diskussionspapiere 17/2006
Abstract: 
In einer Zeit voller wirtschaftlicher und sozialer Brennpunkte mag die Auseinandersetzung mit Architektur nicht nahe liegen, wenn man den Aspekt der ästhetischen Gestaltung in den Vordergrund stellt. Architektur war und ist jedoch immer auch ein Seismograph der Gesellschaft, ihrer politischen, wirtschaftlichen und soziologischen Umstände und in sofern Ausdruck unseres höchsten Kulturgutes – des geistigen, emotionalen und sozial befriedigenden Zusammenlebens. Kinder und Jugendliche sind ein Teil davon, als Nutzer und Gestalter unserer Umwelt- und Lebensformen. In ihren Händen liegt die Zukunft. In beiden Themen – Architektur und Kinder – scheint sich ein Stück hoffnungsvolle Zukunft zu treffen, die jetzt und hier beginnen kann. Architekturvermittlung an Kinder und Jugendliche ist also weit mehr als die bloße Vermittlung von Architektur. Sie ist ein Beitrag zu mehr fantasievoller Lebensenergie, zu kommunikativer Gruppendynamik und bewusstem sinnlichen Erleben.
JEL: 
I20
Z10
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
225.54 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.