Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/233019
Authors: 
Clemens, Marius
Kholodilin, Konstantin A.
Michelsen, Claus
Year of Publication: 
2020
Series/Report no.: 
DIW Berlin: Politikberatung kompakt No. 160
Abstract: 
[Einleitung] Das Produktionspotenzial ist eine zentrale Kenngröße für die mittelfristige Finanzplanung der Länder in der Europäischen Union. Sie beeinflusst sowohl die Steuerschätzung als auch den gemäß Europäischer Fiskalregeln festgelegten Finanzierungs- und Gestaltungsspielraum der Regierungen. Deshalb ist es wichtig ein Verfahren zu entwickeln, welches neben Kriterien wie Transparenz, Einfachheit und Wissenschaftlichkeit vor allem auch Vertrauen in die der Berechnung zugrunde liegenden Methodik gewährleistet. Auch wenn das aktuelle Verfahren der EU-Kommission wohl den schwierigen Zielkonflikt besser erfüllt als viele andere Methoden, wird Kritik laut, das Verfahren zu reformieren. Pragmatische Ansätze, wie bspw. einen linearen Trend zu verwenden könnten dabei ebenso ungeeignet sein wie Vorschläge den zum Teil hohen Komplexitätsgrad der ökonometrischen Modellierung weiter zu erhöhen. [...]
ISBN: 
978-3-946417-51-4
Additional Information: 
Endbericht: Kurzexpertise im Auftrag des Bundesfinanzministerium (fe 3/19).
Document Type: 
Research Report

Files in This Item:
File
Size
435.52 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.