Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/232567
Title (translated): 
Französische Mittelstädte im Niedergang: Zwischen Stadtschrumpfung und Zentrumsverödung
Authors: 
Chouraqui, Julie
Year of Publication: 
2021
Citation: 
[Journal:] Raumforschung und Raumordnung / Spatial Research and Planning [ISSN:] 1869-4179 [Volume:] 79 [Year:] 2021 [Issue:] 1 [Pages:] 3-20
Abstract: 
Since the end of the 2000s, the question of the decline of French medium-sized towns has become central within the scientific and public debate. More specifically, two processes are underlined: the devitalisation of city centres on the one hand, and urban shrinkage on the other hand. The devitalisation of city centres has been studied in several institutional reports. It is characterised by high rates of vacant housing and high street shops vacancies, a fall in visits to the city centre, an impoverishment of residents and population losses. In geography, urban studies and planning, the dynamics of urban shrinkage have been discussed since the 1990s. They comprise a multidimensional urban crisis, triggered and characterised by job and population losses. This paper attempts to explore the relationships between these processes by underlining their similarities and differences with data analysis and multivariate clustering methods. By comparing medium-sized cities with small and large cities, the specificities of urban decline in medium-sized cities are explored. It appears that cities are not homogeneously affected by urban decline. More particularly, a large number of weakened medium-sized cities display a distinctive feature: markers of decline are concentrated in their urban core.
Abstract (Translated): 
Die Frage des Niedergangs von Mittelstädten in Frankreich rückt seit Ende der 2000er-Jahre immer stärker ins Zentrum des wissenschaftlichen und öffentlichen Diskurses. Zwei Entwicklungen stehen dabei besonders im Vordergrund: die Verödung der Stadtzentren und die Schrumpfung der Städte. Über die Zentrumsverödung wurde bereits im Rahmen verschiedener institutioneller Studien berichtet. Sie manifestiert sich in hohen Leerstandsraten bei Wohnimmobilien und Geschäften in Haupteinkaufsstraßen, rückläufigen Zahlen bei Innenstadtbesuchen, Wohlstandsverlusten der Bevölkerung und Bevölkerungsrückgang. Auf die Dynamik der Stadtschrumpfung wird aus den Disziplinen Geographie, Stadtforschung und Städtebau bereits seit den 1990er-Jahren hingewiesen. Sie gleicht einer urbanen Krise mit vielen Dimensionen, deren Ursprünge und Symptome in Verlusten an Arbeitsplätzen und Einwohnern liegen. In diesem Beitrag wird versucht, die Zusammenhänge zwischen diesen Prozessen zu ergründen, indem ihre Ähnlichkeiten und Unterschiede mithilfe von Datenanalysen und multivariaten Cluster-Methoden hervorgehoben werden. Ein weiteres Ziel ist das Untersuchen der spezifischen Ausprägungen des Niedergangs in Mittelstädten im Vergleich zu kleinen und großen Städten. Die Auswirkungen des Städtesterbens scheinen sich nicht allerorts auf die gleiche Weise zu äußern. Als charakteristische Besonderheit zahlreicher angeschlagener Mittelstädte konzentrieren sich die Verfallsmerkmale nämlich auf deren Stadtkern.
Subjects: 
Medium-sized cities
urban decline
shrinkage
city-centre devitalisation
multivariate analysis
Mittelstädte
städtischer Niedergang
Schrumpfung
Verödung von Stadtzentren
multivariate Analyse
Persistent Identifier of the first edition: 
Creative Commons License: 
https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0/
Document Type: 
Article

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.