Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/23256
Authors: 
Schaefer, Thilo
Peichl, Andreas
Fuest, Clemens
Year of Publication: 
2006
Series/Report no.: 
Finanzwissenschaftliche Diskussionsbeiträge / Finanzwissenschaftliches Forschungsinstitut an der Universität zu Köln 06-6
Abstract: 
In der Debatte über eine Reform des deutschen Einkommensteuersystems wird immer wieder die Einführung einer Flat Rate Tax gefordert. Üblicherweise bestehen solche Vorschläge aus den Elementen Verbreiterung der Bemessungsgrundlage, Erhöhung des Grundfreibetrags und Einführung eines (relativ niedrigen) einheitlichen Grenzsteuersatzes. Flat Rate Tax-Systemen werden Vorteile in Form positiver E? zienzwirkungen zugesprochen. Der wichtigste Einwand besteht in den zu erwartenden Verteilungswirkungen. In diesem Beitrag wird anhand von Mikrosimulationsstudien untersucht, wie sich verschiede- ne Flat Rate Tax-Reformvarianten in Deutschland auf die Einkommensverteilung auswirken würde, und wer die Gewinner und Verlierer dieser Reformvarianten wären. Es zeigt sich, dass die Einkommensungleichheit insgesamt zunimmt. Vor allem die Mittelschicht und insbesondere abhängig Beschäftigte und Rentner und damit eine Mehrheit der Bevölkerung würden durch den Übergang zur Flat Rate Tax verlieren, während das höchste Einkommensdezil und insbe- sondere die Selbständigen besser gestellt wären.
Subjects: 
Flat Tax
Einkommensverteilung
Ungleichheit
Gewinner
Verlierer
JEL: 
H24
D31
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.