Bitte verwenden Sie diesen Link, um diese Publikation zu zitieren, oder auf sie als Internetquelle zu verweisen: http://hdl.handle.net/10419/23093
Autor:innen: 
Heiner, Ronald Asher
Schmidtchen, Dieter
Datum: 
1995
Schriftenreihe/Nr.: 
CSLE Discussion Paper No. 95-03
Verlag: 
Universität des Saarlandes, Center for the Study of Law and Economics (CSLE), Saarbrücken
Zusammenfassung: 
The paper shows that being able to forecast another player's actual cooperation better than pure chance can change players' strategic incentives in a one-shot simultaneous PD-situation. In particular, it is shown that if both players have such ability (to forecast each others' actual choices better than pure chance), then "conditionally cooperative" Nash equilibria may exist in addition to the "always defect" equilibrium. By "conditionally cooperative" we mean that players do not cooperate because of a behavioral "disposition" to act cooperatively, but cooperate rather selectively contingent on their forecasting of the opponent's cooperation (cooperate if and only if each other is forecasted to cooperate).
Zusammenfassung (übersetzt): 
Der Beitrag zeigt, daß Spieler, die in der Lage sind, die Aktionen ihrer Gegenspieler eher richtig als falsch zu prognostizieren, in einer prototypischen Gefangenendilemmasituation einen Anreiz haben, sich kooperativ zu verhalten. Insbesondere wird nachgewiesen, daß es neben dem aus der tradtitionellen Analyse bekannten Ergebnis der allseitigen Defektion auch zu sogenannten "bedingt kooperativen" Nash-Gleichgewichten kommen kann, falls beide Spieler diese Prognosefähigkeit besitzen. Die Spieler kooperieren dabei nicht aufgrund einer Disposition für kooperatives Verhalten, sondern vielmehr selektiv und bedingt auf ihre Vorhersagefähigkeit.
Schlagwörter: 
prisoner's dilemma
reliability condition
forecasting ability
trust
JEL: 
C72
C70
Dokumentart: 
Working Paper

Datei(en):
Datei
Größe
311.11 kB
756.14 kB
748.19 kB





Publikationen in EconStor sind urheberrechtlich geschützt.