Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/22758
Authors: 
Hofmann, Michael
Seitz, Helmut
Year of Publication: 
2007
Series/Report no.: 
Dresden discussion paper in economics 17/07
Abstract: 
Der Beitrag untersucht die Auswirkungen des demographischen Wandels in Deutschland auf die öffentlichen Finanzen anhand des Konzeptes der Altersstrukturprofile. Der Fokus liegt dabei auf der Länder- und Gemeindeebene. Neben einer starken Demographiesensitivität der Ausgaben und Einnahmen zeigt sich, dass bis 2030 demographische Dividenden auf der Länder- und Gemeindeebene generiert werden können. Ostdeutschland profitiert von den demographischen Veränderungen stärker als Westdeutschland. Zusätzlich wird eine Analyse der Nachhaltigkeit der Länder- und Gemeindehaushalte präsentiert. Unsere Modellrechnungen zeigen, dass das Nahziel ausgeglichener Haushalte relativ unproblematisch auf der Länder- und Gemeindeebene erreicht werden kann.
Subjects: 
Fiskalföderalismus
Öffentliche Finanzen
Demographischer Wandel
Nachhaltigkeit
JEL: 
J18
H7
H68
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.