Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/226005
Authors: 
Bretz, Alexander
Year of Publication: 
2020
Abstract: 
Diese Dissertation untersucht die Fremdfinanzierung im Zusammenhang der gesamten Finanzierungsstruktur von Gründungsunternehmen in der Modebranche im Vergleich mit den drei Kreativteilbranchen Film, Games und Musik, um herauszufinden, welche Faktoren die Entscheidungen der direkt Beteiligten sowie ihres mikroökonomischen Umfelds im Bereich der Fremdfinanzierung (d.h. durch Kredit) bestimmen, mit dem Ziel, Ansätze zu einer Optimierung der Unternehmensfinanzierung unter Einsatz der Fremdfinanzierung in der Gründungsphase zu finden. Die Dissertation analysiert zunächst die Finanzierungselemente, die Gründungsunternehmen in den vier Kreativ-Branchen Mode, Film, Games und Musik zur Verfügung stehen und die von ihnen genutzt werden können. Dabei zeigt sich bei einer exemplarischen empirischen Untersuchung eine starke Abneigung der meisten Gründerinnen in Kreativbranchen sowohl gegen den klassischen Bankkredit als auch gegen die Beteiligung von Investorinnen. In Gründungsunternehmen der Kreativbranche fällt der Unterschied zwischen zwei Erscheinungsformen des Kredits mehr ins Gewicht als in anderen Branchen, was sich mit der Projektbasierung der Unternehmensfinanzierung erklären lässt. Die intraseriale Kreditgewährung während der Erwerbs- und Veräußerungsprozesse entlang der sog. Wertschöpfungsketten spielt für die Unternehmensfinanzierung früher eine Rolle, da sie eng an die Selbstfinanzierung durch die Projekte geknüpft ist und Spielraum für die Verhandlung von Konditionen bietet. Der extraseriale (v.a. Bank-)Kredit aufgrund separater Vereinbarung wird dagegen zunächst nur in geringen Volumina und kurzen Laufzeiten zur Projektfinanzierung nachgefragt. Größere Finanzierungsvolumina in Form von Bankkrediten mit längeren Laufzeiten kommen erst viel später in Betracht. Aufgrund der Flexibilität und Anpassungfähigkeit an unterschiedliche Finanzierungsbedürfnisse der Unternehmen spielen zunehmend solche Formen des Crowdfundings eine Rolle, die über eine bloße Kreditgewährung (oder Beteiligung) durch viele hinausgehen, indem sie das Marketing, also Elemente der Zielgruppenansprache in das flexible Kreditinstrument integrieren und daher ebenfalls als intraseriale Kreditinstrumente charakterisiert werden können.
Abstract (Translated): 
This dissertation examines debt financing in the context of the overall financing structure of start-up companies in the fashion industry in comparison with the three creative sectors of film, games and music in order to determine which factors influence the decisions of those directly involved and their microeconomic environment in the area of debt financing (ie through credit). The the aim is to find approaches to optimize corporate financing using debt financing in the start-up phase. The dissertation first analyzes the financing elements available to start-up companies in the four creative industries of fashion, film, games and music. An exemplary empirical study shows a strong aversion of most founders in creative industries to both traditional bank loans and the participation of investors. In start-up companies in the creative industry, the difference between two forms of credit is more significant than in other industries, which can be explained by the project-basing of corporate finance. The intra-serial granting of credit (ie. during the acquisition and sale processes along the value-added chains) plays a role for corporate financing earlier, as it is closely linked to self-financing through the projects and offers scope for negotiating conditions. The extra-serial (especially bank) loan based on a separate agreement, on the other hand, is initially only in demand for project financing in small volumes and with short terms. Larger financing volumes in the form of bank loans with longer terms are only considered much later. Due to the flexibility and adaptability to different financing needs of companies, such forms of crowdfunding are increasingly playing a role that goes beyond the mere granting of credit (or participation) by many by integrating marketing, ie. elements of addressing target groups into a flexible loan instrument which can also be characterized as a form of intra-serial credit.
Subjects: 
Creative industries
Fashion
Film
Games
Music
Financing Theory
Project Finance
Corporate Finance
JEL: 
E51
G32
Y40
Z10
Creative Commons License: 
https://creativecommons.org/licenses/by-nd/4.0/deed.de
Document Type: 
Doctoral Thesis
Appears in Collections:

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.