Bitte verwenden Sie diesen Link, um diese Publikation zu zitieren, oder auf sie als Internetquelle zu verweisen: http://hdl.handle.net/10419/224267
Autoren: 
Watt, Andrew
Datum: 
2020
Schriftenreihe/Nr.: 
IMK Policy Brief No. 93
Zusammenfassung: 
Der Beitrag beschreibt und bewertet die wirtschafspolitische Maßnahmen, die auf EU-Ebene als Reaktion auf die Coronapandemie beschlossen wurden oder sich noch in politischen Beratungen befinden. Die EZB hat schnell reagiert, die Liquiditätsunterstützung massiv ausgeweitet und die Regeln für Anleihekäufe gelockert. Die Europäische Kommission lockerte potenziell einschränkende Regeln und begann, Ressourcen auf EU-Ebene zu mobilisieren, um den unmittelbaren Auswirkungen der Covid-19-Krise entgegenzuwirken. Fast alle der beschlossenen Unterstützungsmaßnahmen erfolgen in Form von Darlehen, die für die Mitgliedstaaten von begrenztem Nutzen sind. Wenn der Vorschlag der EU-Kommission für einen Recovery Plan tatsächlich umgesetzt wird, wird er jedoch einen grundlegenden Wandel in der europäischen Integration markieren. Eine gemeinsame Schuldenaufnahme in der Größenordnung mit erheblichen geografischen wie intertemporalen Verteilungswirkungen hätte bis vor kurzem niemand gewagt seriös zu prognostizieren. Gleichwohl wirft der Plan auch Fragen auf. Vor allem fehlt es - neben der finanziellen Unterstützung für nationale Maßnahmen - noch an genuin europäischen Antworten auf die Krise: ein Programm für öffentliche Investitionen in europäische "public goods", wie Eisenbahn- und Stromnetz und im Bereich der öffentlichen Gesundheit wird empfohlen.
Zusammenfassung (übersetzt): 
The policy brief describes and assesses the economic policy measures that have been adopted or are under discussion at EU level in response to the corona pandemic. The ECB has reacted quickly, massively expanded liquidity support and relaxed the rules for bond purchases. The European Commission relaxed potentially restrictive rules and started to mobilise resources at EU level to counter the immediate effects of the Covid-19 crisis. Almost all of the support measures adopted are in the form of loans, whose value to member states is limited. If the EU Commission's proposal for a recovery plan is actually implemented, however, it will mark a fundamental change in European integration. Until recently, no one could realistically imagine joint borrowing on such a scale, with considerable geographical and intertemporal distributional effects. Nevertheless, the plan also raises questions. Above all, apart from financial support for national measures, there is still a lack of genuinely European answers to the crisis: a programme for investment in European public goods, such as railways and electricity networks and in the field of public health is recommended.
Persistent Identifier der Erstveröffentlichung: 
Creative-Commons-Lizenz: 
https://creativecommons.org/licenses/by/4.0/legalcode.de
Dokumentart: 
Research Report

Datei(en):
Datei
Größe





Publikationen in EconStor sind urheberrechtlich geschützt.