Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/224200
Editors: 
Stoll, Bettina
Herrmann, Heike
Year of Publication: 
2020
Series/Report no.: 
Gesellschaft und Nachhaltigkeit No. 7
Abstract: 
Unternehmen in Profit- und Sozialwirtschaft tragen ökonomische, ökologische und soziale Verantwortung, auch als Corporate Social Responsibility bezeichnet. Um dieser - ggf. auch durch Kooperationen - entsprechen zu können, bedarf es Aushandlungsprozesse, kluger Wirtschafts- und Sozialkonzepte, Unternehmenskonzepte und Wege zur Verankerung des nachhaltigen Leitbilds in den Institutionen. Der Band setzt dazu Impulse für die Profit- und Sozialwirtschaft. Ereignisse wie die spürbaren Folgen des Klimawandels oder durch gewalttätige Auseinandersetzungen ausgelöste Flüchtlingswanderungen lassen sowohl bei Unternehmen der Profit- als auch der Sozialwirtschaft ein stärkeres Bewusstsein dafür entstehen, dass "gesellschaftliche Verantwortung" nicht eindimensional (sozial, ökonomisch, ökologisch) gedacht werden kann. Die Gründe, sich umfassender als bisher mit Corporate Social Responsibility (CSR) bzw. Nachhaltigkeit zu befassen sind vielfältig: die neue europäische "CSR-Richtlinie", Umweltschutzvorschriften, ein Markt für verantwortlich produzierte Produkte bzw. erbrachte Dienstleistungen, Compliance-Erwartungen, Teilhabe-Herausforderungen (z.B. bezüglich bildungsbenachteiligter Jugendlicher, geflüchteter Personen), in die Unternehmen hineinreichende soziale Spannungen zwischen Menschen(-gruppen), das persönliche Wertesystem der Unternehmensmitglieder (z.B. ausgedrückt in dem "Gefühl" benachteiligte Menschen unterstützen zu müssen) gehören hierzu. Um der wahrgenommenen und zugeschriebenen Verantwortung gerecht werden zu können, bedarf es der Explikation der Chancen der Kooperation von profit- und sozialwirtschaftlichen Unternehmen zum Zwecke einer optimierten Verantwortungs- und Nachhaltigkeitsausrichtung, adäquater Unternehmenskonzeptionen und konkreter Managementsysteme. Der vorliegende Band setzt zu diesen Aspekten Impulse und tangiert, unterschiedlich gewichtet, sowohl die normative, strategische und operative (Handlungs-)ebene der Unternehmen. Deutlich wird dabei, dass der, der Verantwortungsübernahme bzw. der dem Leitziel "Nachhaltigkeit" zugrundeliegende Handlungsrahmen immer im kommunikativen Austausch zur jeweils relevanten Realität erarbeitet werden muss. In der Gesamtschau wird offensichtlich, dass die bisher stark auf Profitunternehmen fokussierte CSR-/Nachhaltigkeitsdiskussion als solche verkürzt ist und diese von einer erweiterten - auch auf sozialwirtschaftliche Unternehmen bezogenen - Bearbeitung profitiert.
Subjects: 
Corporate Citizenship
Soziale Kooperationen
Organisationsentwicklung
Nachhaltigkeit
Collective Action
Unternehmensverantwortung
Wirtschaftsethik
Unternehmensethik
Managementsysteme
Persistent Identifier of the first edition: 
ISBN: 
978-3-8474-1584-8
Creative Commons License: 
https://creativecommons.org/licenses/by/4.0/
Document Type: 
Book

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.