Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/222289
Title (translated): 
World Economy Summer 2020 - Historic contraction of the world economy
Authors: 
Gern, Klaus-Jürgen
Hauber, Philipp
Kooths, Stefan
Stolzenburg, Ulrich
Year of Publication: 
2020
Series/Report no.: 
Kieler Konjunkturberichte No. 67
Abstract: 
Die weltwirtschaftliche Aktivität ist infolge der Covid19-Pandemie im ersten Halbjahr 2020 voraussichtlich um fast 10 Prozent gesunken. Die Talsohle scheint aber inzwischen durchschritten, in China hat die Wirtschaft sogar bereits einen erheblichen Teil des Produktionseinbruchs vom Januar und Februar wieder wettgemacht. Wie rasch und durchgreifend sich die Weltkonjunktur wieder belebt, hängt nicht zuletzt auch von der epidemiologischen Entwicklung ab und davon, wie die Politik ihre seuchenpolitischen Maßnahmen daraufhin verändert. Unter der Voraussetzung, dass die Entwicklung der Pandemie eine nachhaltige und weitgehende Lockerung der Eindämmungspolitik erlaubt, und dank massiver Unterstützung durch die Geld- und Finanzpolitik dürfte die gesamtwirtschaftliche Produktion in der zweiten Hälfte dieses Jahres kräftig zunehmen. Obwohl der Tiefpunkt der Weltproduktion bereits im April erreicht worden sein dürfte, wird im Durchschnitt des laufenden Jahres wohl ein Rückgang von 3,8 Prozent (gemessen auf Basis von Kaufkraftparitäten) zu verzeichnen sein, der mit Abstand stärkste Einbruch der vergangenen 70 Jahre. Für 2021 rechnen wir zwar mit einem kräftigen Anstieg der Produktion um 6,2 Prozent. Die durch die Corona-Krise erfolgten Einkommenseinbußen und eine infolge von verschlechterten Absatzerwartungen und einer reduzierten Eigenkapitalbasis vermutlich nachhaltig gedämpfte Investitionsneigung wird aber dazu führen, dass das Niveau der Weltproduktion wohl auf längere Zeit deutlich unter dem Pfad bleibt, den wir noch zu Jahresbeginn erwartet hatten. Im Vergleich zu unserer Prognose von Anfang März haben wir die Erwartung für 2020 drastisch um 5,9 Prozentpunkte gesenkt, gegenüber der Mitte Mai vorgelegten Interimsprognose haben wir sie hingegen um 0,3 Prozentpunkte nach oben revidiert, vor allem aufgrund einer inzwischen etwas weniger ungünstigen Einschätzung der Aussichten für die fortgeschrittenen Volkswirtschaften.
Abstract (Translated): 
As a result of the Covid-19 pandemic, global economic activity is expected to have fallen by almost 10 percent in the first half of 2020. However, the low point seems to have been passed in the meantime, and in China the economy has even already made up a considerable part of the production slump of January and February. How quickly and decisively the global economy will recover depends not least on the epidemiological developments and on how policymakers change their epidemic policy measures in response. Assuming that the development of the pandemic allows a sustained broad-based easing of containment policies, and thanks to massive support from monetary and fiscal policy, output is expected to rebound in the second half of this year. Although the low point in global production is likely to have been reached already in April, the current year will probably see a decline of GDP (measured on the basis of purchasing power parities) of 3.8 percent, by far the sharpest contraction in the past 70 years. For 2021 we expect production to rise by 6.2 percent. The level of global production will, however, remain well below the path we expected at the beginning of the year for some time to come, due to the loss of income incurred in the course of the corona crisis and subdued investment as a result of reduced sales expectations and a diminished corporate equity base. We have drastically lowered our 2020 forecast by 5.6 percentage points compared with our regular spring forecast published in early March, but we have revised upwards by 0.3 percentage points with respect to the interim forecast presented in mid-May as incoming data suggest a slightly less negative outlook for the advanced economies.
Subjects: 
Amerika
Asien
Konjunktur Welt
China
Schwellen-& Entwicklungsländer
Europa
USA
Document Type: 
Article

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.