Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/22094
Authors: 
Mirschel, Stefan
Lerm, Michael
Year of Publication: 
2004
Series/Report no.: 
Wirtschaftswissenschaftliche Diskussionspapiere / Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald, Rechts- und Staatswissenschaftliche Fakultät 07/2004
Abstract: 
Der subjektive Entscheidungswert der funktionalen Bewertungslehre ist die positive oder negative Grenzzahlungsbereitschaft, die sowohl für den Kauf als auch den Verkauf eines Bewertungsobjekts durch ein Bewertungssubjekt besteht. Zur Ermittlung dieses Werts ist von HERING, basierend auf den linearen Investitionsprogrammen von WEINGARTNER und HAX, dem Bewertungsmodell von LAUX und FRANKE und dem zweistufigen Bewertungsverfahren nach JAENSCH und MATSCHKE, das Zustandsgrenzpreismodell aufgestellt worden. Die Zweistufigkeit des Zustandsgrenzpreismodells besteht darin, daß zunächst ein Basisprogramm ohne das Bewertungsobjekt aufgestellt und anschließend im Bewertungsprogramm der Grenzpreis für das Bewertungsobjekt gesucht wird, wobei einerseits die Handlungsmenge des Basisprogramms um das Bewertungsobjekt zu ändern und andererseits das Erreichen des Zielfunktionswerts im Basisprogramm sicherzustellen ist. Ein solches lineares Programm besitzt eine duale Entsprechung, die den Wert der ausgeschöpften Restriktionen minimiert. Die dualen Strukturvariablen geben marginalanalytisch die Veränderung des Zielfunktionswerts bei Änderung der zugehörigen primalen Restriktionsschranken um jeweils eine Einheit an. Dies ermöglicht etwa anhand der Dualvariablen der Liquiditätsrestriktionen, die den Wert einer zusätzlichen Geldeinheit in einem Zeitpunkt oder Zustand angeben, die Ermittlung modellendogener Grenzzinssätze als theoretisch exakte Lenkpreise für den Geldeinsatz. Die endogenen Grenzzinssätze und ihre investitionstheoretische Bedeutung stehen jedoch nicht im Mittelpunkt dieses Arbeitsberichts. Vielmehr interessiert hier der Dualwert des einzuhaltenden Mindestzielfunktionswerts im Bewertungsprogramm, dessen Interpretation bislang unzureichend erscheint.
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
228.77 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.