Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/218954
Authors: 
Terstriep, Judith
Wloka, Laura-Fee
Year of Publication: 
2020
Series/Report no.: 
Forschung Aktuell No. 06/2020
Abstract: 
- Eine zukunftsfähige, nachhaltige evidenzbasierte Innovationspolitik bedarf eines Messinstruments für soziale Innovation, das vergleichbar ist mit demökonomisch-technischer Innovation. - Das IndiSI Rahmenmodell verknüpft zu diesem Zweck drei Messebenen: organisationale Innovativität, regionale Innovationskapazitäten und Resonanz in sozialen Medien als Frühindikator sowie deren Wechselwirkungen. - Ein breites Organisationsverständnis zugrundlegend ermöglicht die entwickelte Indikatorik über Rechtsformen hinweg sowohl in wirtschaftlichen als auch sozialen Organisationen sozialinnovative Aktivitäten aufzudecken. - Erste Ergebnisse der Messung der organisationalen Innovativität zeigen, dass sozialinnovative Organisationen in der Rhein-Ruhr-Region in den letzten drei Jahren im Durchschnitt 4,6 soziale Innovationen implementiert haben. - Da soziale Innovationen vielfach dort entstehen,wo sie sichtbar und erlebbar sind, sind sie unabhängig von der Organisationsgröße primär lokal auf die Kommune (48 %) bzw. das Quartier (39 %) und regional (41 %) ausgerichtet.
Document Type: 
Research Report

Files in This Item:
File
Size
561.03 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.