Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/218810
Authors: 
Dehio, Jochen
Year of Publication: 
2019
Citation: 
[Journal:] RWI Konjunkturberichte [ISSN:] 1861-6305 [Volume:] 70 [Year:] 2019 [Issue:] 4 [Pages:] 35-58
Abstract: 
Von der guten Konjunktur in Deutschland profitierte das Handwerk in besonderer Weise. Die nominalen Umsätze stiegen stärker als in der Gesamtwirtschaft und es wurde Beschäftigung aufgebaut. Die hohe Nachfrage nach Handwerkleistungen und die damit einhergehend steigende Kapazitätsauslastung und längere Auftragsreichweite führten aber auch zu deutlichen Preiseffekten. Dennoch überstieg auch das reale Umsatzwachstum des Handwerks das der Gesamtwirtschaft. Zwar hat sich die deutsche Konjunktur abgekühlt, dies jedoch vor allen aus außenwirtschaftlichen Gründen. Das eher binnenwirtschaftlich ausgerichtete Handwerk dürfte daher seine Umsätze weiterhin überdurchschnittlich steigern. Trotz des positiven Bildes steht das Handwerk vor großen Herausforderungen. Um Wachstumspotenziale zu mobilisieren, müssen die Fachkräftegewinnung und -bindung verbessert und die Produktivität gesteigert werden. Letzteres setzt eine verbesserte Innovationsfähigkeit der Handwerksbetriebe voraus. Diese sollte sie auch in die Lage versetzen, Marktanteilsverluste an nicht-handwerkliche Konkurrenten zu begrenzen.
Abstract (Translated): 
The craft sector benefited in a particular way from the upswing of the German economy. Sales increased stronger than in the economy as a whole, and employment increased. The high demand for handicraft services was associated with an increase in capacity utilization and order coverage. This also led to significant price effects. Nevertheless, the real sales growth of the handicraft also exceeded that of the overall economy. Growth is currently decelerating driven by bleak exports. Since domestic demand continues to be strong, the primarily locally oriented craft sector can be expected to perform well in the near future, too. Despite this positive picture, the craft sector faces major challenges. To enhance growth potential, the acquisition and retention of skilled workers as well as productivity must be improved. This can be accomplished by increasing the innovation capacity of the craft businesses. By doing so, the craft sector might succeed in limiting market share loss to non-craft competitors.
Document Type: 
Article

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.