Bitte verwenden Sie diesen Link, um diese Publikation zu zitieren, oder auf sie als Internetquelle zu verweisen: http://hdl.handle.net/10419/215955
Autoren: 
Boes, Andreas
Kämpf, Tobias
Langes, Barbara
Lühr, Thomas
Datum: 
2016
Schriftenreihe/Nr.: 
Working Paper Forschungsförderung No. 023
Zusammenfassung: 
Die digitale Transformation reicht tief in die so genannten „indirekten“ Kopfarbeitsbereiche der Angestellten hinein. Im Zuge dieses Umbruchs sind die Unternehmen gegenwärtig dabei sich neu zu erfinden. Als Leitbild kristallisiert sich hier die „agile Organisation“ heraus, die einen Gegenentwurf zum fordistisch-bürokratischen Unternehmen mit seinen hierarchischen Entscheidungsprozessen darstellt. In vielen Unternehmen finden sich gegenwärtig strategische Suchprozesse, in deren Rahmen insbesondere für die Kopfarbeit neue Organisationskonzepte zur Bewältigung der Herausforderungen der Digitalisierung erprobt werden. Der Übertragung von Lean-Konzepten aus der Fertigung und von „agilen Methoden“ aus der Software-Entwicklung kommt dabei eine strategische Bedeutung zu.
Schlagwörter: 
Industrie 4.0
Digitalisierung
Innovation
Lean Production
Persistent Identifier der Erstveröffentlichung: 
Dokumentart: 
Working Paper

Datei(en):
Datei
Größe





Publikationen in EconStor sind urheberrechtlich geschützt.