Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/214268
Authors: 
Graupe, Silja
Year of Publication: 
2016
Series/Report no.: 
Working Paper Serie Ök-16
Abstract: 
Der Aufsatz diskutiert die Berechtigung von wirtschaftlichem Wachstum als wichtigstes gesellschaftliches Ziel der Gegenwart, seine Genese in der Theoriegeschichte seit dem 2. Weltkrieg und welche Wirkungen von diesem Konzept auf das ökonomische Denken ausgegangen sind. Es wird argumentiert, dass es einer neuen ökonomischen Bildung bedarf, die ein Verständnis für reale Zusammenhänge und ein Wissen um konkrete Dinge fördert, die unmittelbar an Fragestellungen des Lebens orientiert sind.
Subjects: 
Wirtschaftswachstum
Ökonomie als Erfahrungswissenschaft,
ökonomische Bildung
Kritik der Neoklassik
JEL: 
A12
A23
B13
B21
B25
B59
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
434.89 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.