Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/214224
Authors: 
Hanisch, Max
Year of Publication: 
2020
Citation: 
[Journal:] DIW Wochenbericht [ISSN:] 1860-8787 [Volume:] 87 [Year:] 2020 [Issue:] 6 [Pages:] 79-85
Abstract: 
Globale geopolitische Risiken sind in den letzten Jahren gestiegen. Jüngstes Beispiel ist die sich verschärfende Auseinandersetzung zwischen den USA und dem Iran. Diese Risiken wirken sich auch auf die deutsche Volkswirtschaft aus: Ihr unerwarteter Anstieg, definiert als geopolitischer Schock, hat einen signifikant negativen Einfluss auf die konjunkturelle Entwicklung in Deutschland. Auch die Aktienpreise sinken. Im Vergleich reagiert die deutsche Industrieproduktion stärker auf einen geopolitischen Schock als die amerikanische, während sich bei den Aktienmärkten das umgekehrte Bild ergibt. Insgesamt sind die Auswirkungen aber relativ moderat. Um ihren Einfluss dennoch zu minimieren, wird eine tiefere ökonomische und politische Integration vorgeschlagen.
Subjects: 
geopolitical risk
industrial production
Germany
JEL: 
C32
E52
E58
Persistent Identifier of the first edition: 
Document Type: 
Article

Files in This Item:
File
Size
269.14 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.