Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/214181
Authors: 
Stadtmann, Georg
Moritz, Karl-Heinz
Stadtmann, Tobias
Berthold, Kristin
Year of Publication: 
2020
Series/Report no.: 
Discussion Paper 418
Abstract: 
Seit die EZB den Einlagezins in den negativen Bereich gesenkt hat, gehen auch vermehrt Geschaftsbanken dazu uber, diesen negativen Zins an ihre Kunden weiterzugeben. In diesem Beitrag wird zunachst geklart, unter welchen Umstanden Sichteinlagen und Uberschussliquiditat entstehen und welche Rolle das Quantitative Easing dabei spielt. In einem spieltheoretischen Rahmen wird abgeleitet, unter welchen Umstanden der Druck zur Weitergabe des negativen Zinssatzes besonders hoch ist.
Subjects: 
Überschussliquiditat
Strafzins
Spieltheorie
Anlegerverhalten
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
279.09 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.