Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/213640
Authors: 
Homann, Karl
Pies, Ingo
Kromphardt, Jürgen
Plumpe, Werner
Schefold, Bertram
Year of Publication: 
2018
Citation: 
[Journal:] Wirtschaftsdienst [ISSN:] 1613-978X [Volume:] 98 [Year:] 2018 [Issue:] 4 [Pages:] 227-242
Abstract: 
Karl Marx wurde vor 200 Jahren geboren. Viele Aspekte seiner Kapitalismusanalyse haben einen Kern, der auch heute noch aktuell sein könnte: Globalisierung und „Ausbeutung“, Widerspruch zwischen Kapital und Arbeit, ungleiche Einkommensverteilung, Krisenhaftigkeit des Kapitalismus und tendenzieller Fall der Profitrate. Marx war Philosoph und Gesellschaftskritiker, aber auch ein Vertreter der politischen Ökonomie. Seine ökonomischen Thesen werden aber von den Autoren des Zeitgesprächs in weiten Teilen für überholt gehalten. Sie entsprachen dem Zeitgeist und den Lebensverhältnissen des 19. Jahrhunderts, die sich durch Sozialreformen, Produktivitätsfortschritte und die wachsende Bedeutung des Staates zumindest in den Industrienationen bis heute fundamental verbessert haben.
JEL: 
B14
B24
B51
Persistent Identifier of the first edition: 
Document Type: 
Article

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.