Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/213269
Authors: 
Groth, Markus
Meier, Jan-Niklas
Bovet, Jana
Geiger, Charlotte
Lehmann, Paul
Tafarte, Philip
Achtnicht, Martin
Germeshausen, Robert
von Graevenitz, Kathrine
Runst, Petrik
Thonipara, Anita
Dudenhöfer, Ferdinand
Scheelhaase, Janina
Gelhausen, Marc
Maertens, Sven
Year of Publication: 
2019
Citation: 
[Journal:] Wirtschaftsdienst [ISSN:] 1613-978X [Volume:] 99 [Year:] 2019 [Issue:] 12 [Pages:] 819-842
Abstract: 
Die negativen Folgen des Klimawandels sind wissenschaftlich erwiesen. Der weitere Ausstoß von klimaschädlichen Gasen muss dringend stärker unterbunden werden. Das von der Bundesregierung beschlossene Klimaschutzprogramm ist ein Schritt in die richtige Richtung. Es ist aber zu wenig ambitioniert, um tatsächlich das von der Klimakonferenz in Paris avisierte Ziel, die Klimaerwärmung auf 1,5°C zu begrenzen, erreichen zu können. Die Autorinnen und Autoren untersuchen in den Bereichen Windkraft, Wohngebäude, Luft- und Straßenverkehr, welche Maßnahmen erforderlich sind und wie die gesetzten Ziele effizienter erreicht werden können. Sie sprechen sich vor allem für eine höhere Bepreisung der CO2-Emissionen aus.
JEL: 
Q42
Q54
Q58
Persistent Identifier of the first edition: 
Document Type: 
Article

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.