Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/207554
Authors: 
Wydra-Somaggio, Gabriele
Otto, Anne
Year of Publication: 
2019
Series/Report no.: 
IAB-Stellungnahme 14/2019
Abstract: 
Die vorliegende Stellungnahme bezieht sich auf einen Antrag, der von der AfD-Landtagsfraktion am 25.3.2019 in den rheinland-pfälzischen Landtag in Mainz zum Thema "Eingliederungsbrücke", eingebracht wurde. Hierfür wurde das IAB um eine schriftliche Bewertung des Instruments gebeten. Das Modellprojekt "Eingliederungsbrücke" ist als arbeitsmarktpolitisches Förderinstrument geplant, das eine (Ausfall-)Bürgschaft für Arbeitgeber gewährt, die einen zuvor arbeitslosen Leistungsempfänger unbefristet beschäftigen. Diese Bürgschaft beinhaltet Entgeltersatzleistungen bei Ausfallzeiten an Arbeitgeber für bis zu 18 Monate, sofern keine weiteren Erstattungsansprüche bestehen. Wissenschaftliche Evaluationsstudien zur Wirksamkeit von arbeitgebernahen arbeitsmarktpolitischen Fördermaßnahmen zeigen eine positive Förderwirkung, aber diese hängt vor allem mit deren Ausrichtung auf spezifische Personenkreise mit besonderen individuellen Förderbedarfen und Vermittlungshemmnissen zusammen. Daher empfiehlt sich für das Modellprojekt eine Spezifizierung der zu fördernden Personen und von deren Förderbedarfen. Die wissenschaftlichen Evaluationsstudien verweisen bei arbeitgebernahen Instrumenten auf das besonders hohe Risiko von Mitnahmeeffekten vonseiten der Arbeitgeber. Dieses Risiko wäre ausgesprochen hoch beim vorgeschlagenen Modellprojekt, da nach den Teilnahmekriterien ein erheblicher Teil des jeweils infrage kommenden Personenkreises förderfähig wäre.
Abstract (Translated): 
This opinion concerns the request of the AfD parliamentary group at the Rhineland-Palatinate Landtag on 25th March 2019 which deals with the pilot project "Integration Bridge". The IAB has been invited to evaluate this instrument. The pilot project "Integration Bridge" is planned as a labour market policy support instrument that provides a (default) guarantee for employers who employ a previously unemployed benefit recipient with a permanent contract. This guarantee includes the payment of compensation for lost working hours to employers for up to 18 months, given there are no further claims for reimbursement. Evaluation studies on the effectiveness of employer-related labour market policy support measures show a positive treatment effect, but this is primarily due to their orientation towards specific groups of people with special individual needs and barriers to job placement. It is therefore advisable to specify more precisely the persons to be supported and their support needs for the pilot project. The evaluation studies point to the particularly high risk of deadweight effects on the side of the employers in the case of employerrelated instruments. This risk would be extremely high in the proposed pilot project, since the participation criteria would indicate that a considerable proportion of the relevant group of people would be eligible for support.
Document Type: 
Research Report

Files in This Item:
File
Size
486.74 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.