Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/207136
Authors: 
Koester, Ulrich
von Cramon-Taubadel, Stephan
Year of Publication: 
2019
Series/Report no.: 
Discussion Paper 191
Abstract: 
[Einleitung und Lernziele] Die meisten Agrarerzeugnisse - ob Rindfleisch, Weizen, Eier oder Äpfel - haben sich im Laufe der neueren Geschichte grundsätzlich physisch wenig geändert. Wie diese Erzeugnisse erstellt werden, d.h. mit welchen Methoden und mit welchen Produktionsfaktoren, hat sich dagegen mitunter extrem verwandelt. Die Produktionsfunktion, die Grundlage vieler Überlegungen und Ableitungen in den vorherigen Kapiteln war, ist demnach ständigen Verschiebungen und Veränderungen unterworfen. Diese durch technischen Fortschritt verursachten Verschiebun-gen und Veränderungen sind nach wie vor eine treibende Kraft der sektoralen Austauschver-hältnisse und damit auch des landwirtschaftlichen Strukturwandels. In diesem Kapitel soll gezeigt werden: * die Definition von technischem Fortschritt, * ausgewählte Klassifikationen des technischen Fortschritts, * die sektorale und gesamtwirtschaftliche Bedeutung des technischen Fortschritts in einer geschlossenen und in einer offenen Volkswirtschaft, * die Bedeutung sektoraler Fortschrittsraten für die Änderung der Agrarpreise, * Möglichkeiten und Grenzen der Quantifizierung des technischen Fortschritts in der Landwirtschaft.
Persistent Identifier of the first edition: 
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.