Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/206870
Authors: 
Graupe, Silja
Schwaetzer, Harald
Year of Publication: 
2017
Series/Report no.: 
Working Paper Serie Ök-33
Abstract: 
Vor dem Hintergrund der für viele Experten unvorhersehbaren Finanzkrise von 2008/2009 widmet sich dieser Aufsatz die Frage, wie (ökonomische) Bildung zu einer "moralischen Phantasie" (Günter Anders) befähigen kann, mit der die Genese von Krisen und ihrer Konsequenzen unmittelbarer erfasst werden könnte. Zu diesem Zweck wird das Konzept einer transformativ-reflexiven Bildung anhand eines Schemas unterschiedlicher Erkenntnisformen erörtert. Es wird gezeigt, wie eng das traditionelle ökonomische Denken ist und wie das Reflexionsvermögen In Bezug auf Denken, Fühlen, Wollen und Wahrnehmen gefördertt und gestärkt werden könne.
Subjects: 
Erkenntnistheorie
Formen der Erkenntnis
Günter Anders
Wirtschaftswissenschaften
akademische Lehre
transformativ-reflexive Bildung
ökonomische Bildung
JEL: 
A12
A23
B13
B21
B25
B59
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
929.25 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.