Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/206868
Authors: 
Graupe, Silja
Year of Publication: 
2016
Series/Report no.: 
Working Paper Serie Ök-20
Abstract: 
Im Folgenden wird untersucht welche Antworten die Wirtschaftswissenschaften auf die Frage geben, welchen Einfluss das Geld in der Gegenwart auf unser Denken und Handeln ausübt. Dabei wird deutlich, dass der Mainstream der Wirtschaftswissenschaften das Geld als einen Denkzwang stets voraussetzt und so Menschen nicht befähigen kann, diese Denklogik zu überwinden. Schlussfolgernd werden u.a. mit Rekurs auf ausgewählte Philosophien Erkenntniswege aufgespürt, um die in den Wirtschaftswissenschaften implizierten Bewusstseinsformen systematisch zu vertiefen und ihre Grenzen aufzusprengen.
Subjects: 
Geldlogik
Wirtschaftswissenschaften
Erkenntnistheorie
ökonomischer Mainstream
Marktlogik
wirtschaftliches Handeln
ökonomische Standardlehre
JEL: 
A12
B13
B21
B25
B40
B53
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
397.21 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.