Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/205144
Authors: 
Sanati, Youssef
Year of Publication: 
2019
Series/Report no.: 
Arbeitspapiere des Instituts für Genossenschaftswesen der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster No. 186
Abstract: 
Der Wirtschaftsstandort Iran bietet ausländischen Investoren gute Investitionsmöglichkeiten. Zudem sind die institutionellen Rahmenbedingungen für Auslandsinvestitionen in diesem Land seit der Implementierung des neuen Investitionsgesetzes in 2001 günstig. Der Zufluss der Auslandsinvestitionen in den Iran folgt zwischen 1993 und 2017 zwar einem Aufwärtstrend, ist jedoch in einigen Perioden ins Stocken geraten. Als mögliche Erklärung hierfür kann die politische Instabilität herangezogen werden. Vor diesem Hintergrund wurde im vorliegenden Arbeitspapier eine empirische Untersuchung bezüglich der Auswirkung der externen politischen Restriktionen (wie US- und EU-Embargos) auf Auslandsinvestitionszuflüsse in den Iran durchgeführt. Das Ergebnis der Regressionsanalyse mittels Autoregressive Distributed Lag Model (ARDL) zeigt, dass die politische Instabilität unter Berücksichtigung anderer Einflussfaktoren sowohl kurzfristig als auch langfristig den Zufluss der Auslandsinvestitionen in den Iran negativ beeinflusst hat. Dieses Ergebnis verweist auf die entscheidende Rolle der multilateralen Abkommen wie JCPOA bei der Förderung der Auslandsinvestitionen im Iran.
Abstract (Translated): 
Iran's economy provides good investment opportunities for foreign investors. Moreover, the quality of institutional arrangements for foreign investment has been improved since the implementation of the new foreign investment law in 2001. Overall, the foreign investment inflow in Iran shows an upward trend between 1993 and 2017. However, its growth rate was in some periods below the expectations. The reason for this may relate to the political instability in Iran. With this in mind, the aim of this working paper is to investigate the relationship between external political restrictions (e.g. US- and EU sanctions) on foreign investment inflow in Iran. Using Autoregressive Distributed Lag Model (ARDL), the present study confirmed the negative long run and short run effect of political instability on foreign investment in Iran. This result highlights the important role of multilateral agreements like JCPOA by promotion for foreign investment in Iran.
Subjects: 
Auslandsinvestition
Iran
Politische Instabilität
Sanktionen Autoregressive Distributed Lag Model (ARDL)
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
661.68 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.