Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/204685
Authors: 
Steusloff, Tatjana
Schlegel, Sabine
Year of Publication: 
2019
Series/Report no.: 
Düsseldorf Working Papers in Applied Management and Economics No. 49
Abstract: 
Das Interesse an gesunder und bewusster Ernährung steigt in breiten Teilen der Bevölkerung und führt auch zu neuen Ernährungstrends. Superfoods gehören zu den im Trend liegenden gesunden Lebensmitteln. Nach den USA ist Deutschland der zweitwichtigste Markt für diese Produkte. In dieser Studie wurde neben dem Begriffsverständnis von Superfood die Motive und Barrieren untersucht, welche die Konsumentscheidung beeinflussen. Die Ergebnisse verdeutlichen, dass es ein einheitliches Begriffsverständnis von Superfood in Deutschland nicht gibt. Die Motive für den Konsum reichen weit über physiologische Bedürfnisse hinaus. Neben sozialen Aspekten sind eine Verbesserung der Lebensqualität, des Selbstbewusstseins und der Wunsch nach persönlicher Weiterentwicklung kauffördernd. Zu den größten Konsumbarrieren gehören neben dem Preis, fehlende Informationen zum Produkt und möglichen Verarbeitungs- und Zubereitungsmöglichkeiten. Die Erkenntnisse dieser Studie ermöglichen Anbietern von Superfoods, ihre Produkte zielgruppengerechter und differenzierter zu vermarkten, um dadurch den Anteil der Superfood-Verwendern zu erhöhen.
Subjects: 
Superfood
Konsumverhalten
Lebensmittel
Motive
Barrieren
Persistent Identifier of the first edition: 
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
921.98 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.