Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/201503
Authors: 
Richters, Oliver
Siemoneit, Andreas
Year of Publication: 
2019
Series/Report no.: 
ZOE Discussion Papers 3
Abstract: 
Wachstumszwang (englisch "growth imperative") ist ein Begriff aus der Wirtschaftstheorie. Damit werden Mechanismen bezeichnet, die es für Privathaushalte, Unternehmen oder einen Staat zwingend notwendig machen, ökonomisch zu wachsen, um unerwünschte Wirkungen zu vermeiden. Ein Wachstumszwang würde erklären, warum Wirtschaftswachstum derart essentiell ist, dass ihm ökologische, aber auch gewisse soziale Ziele politisch untergeordnet und Grenzen des Wachstums bzw. planetare Grenzen überschritten werden. Dies führt zu politischen Forderungen nach der Überwindung dieser Sachzwänge. Ob und für wen ein Wachstumszwang vorliegt und welcher Mechanismus dafür verantwortlich wäre, ist innerhalb der verschiedenen Wissenschaften umstritten.
Creative Commons License: 
https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/legalcode
Document Type: 
Working Paper
Social Media Mentions:

Files in This Item:
File
Size
814.71 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.