Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/199198
Authors: 
Klingebiel, Stephan
Year of Publication: 
2013
Series/Report no.: 
Studies 73
Abstract: 
Entwicklungszusammenarbeit (EZ) ist ein vergleichsweise neues Konzept in den internationalen Beziehungen. Ziele und Motive für EZ haben sich langfristig betrachtet stark gewandelt. Neben den kurz- und längerfristigen Zielsetzungen im Eigeninteresse (etwa wirtschaftliche und außenpolitische Interessen) ist bei Gebern darüber hinaus meist ein genuines Interesse erkennbar, Länder in ihren Entwicklungsprozessen zu unterstützen. Entwicklungserfolge in den Partnerländern hängen von einer Vielzahl von Faktoren ab. Einen hohen Stellenwert haben die Politiken der Länder selbst. Am deutlichsten wird dies dort, wo schlechte Regierungsführung die Fragilität verstärkt und/oder zu Gewaltkonflikten führt. Externe Faktoren sind für Entwicklungs­erfolge ebenfalls wichtig, etwa beim Zugang zu Märkten in entwickelten Regionen. EZ kann Entwicklungserfolge allerdings begünstigen.
Subjects: 
Deutsche + Europäische + multilaterale Entwicklungspolitik
Wirksamkeit und Evaluierung
Aufstrebende Mächte
ISBN: 
978-3-88985-580-0
Document Type: 
Research Report

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.