Bitte verwenden Sie diesen Link, um diese Publikation zu zitieren, oder auf sie als Internetquelle zu verweisen: http://hdl.handle.net/10419/19891
Autor:innen: 
Beckenkamp, Martin
Datum: 
2004
Schriftenreihe/Nr.: 
Preprints of the Max Planck Institute for Research on Collective Goods No. 2004/9
Verlag: 
Max Planck Institute for Research on Collective Goods, Bonn
Zusammenfassung: 
Im folgenden wird zunächst an einem konkreten Beispiel illustriert, worin die Pointe der 'institutionellen Ergonomie' liegt. Anschließend wird das Gemeingutdilemma als ein wichtiges Problem für institutionelles Design vorgestellt. Anhand dieses Beispielproblems sollen dann alle weiteren Ausführungen des vorliegenden Textes diskutiert werden (Kap. 2). Nach anschließenden Begriffserläuterungen mit Hinblick auf Institutionelles Design und Ergonomie (Kap. 3) wird demonstriert, wie aus Sicht der experimentellen Ökonomie und der Psychologie Institutionen ergonomisch gestaltet werden können (Kap. 4). Es wird die These aufgestellt, dass institutionelle Ergonomie ein fruchtbares interdisziplinäres Forschungsfeld darstellt. Die interdisziplinäre Herausforderung führt zu eigenen methodologischen Problemen. Auf diesen Aspekt wird im letzten Teil dieser Arbeit eingegangen (Kap. 5).
Dokumentart: 
Working Paper

Datei(en):
Datei
Größe
334.07 kB





Publikationen in EconStor sind urheberrechtlich geschützt.