Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/195147
Authors: 
Kemfert, Claudia
Schill, Wolf-Peter
Wägner, Nicole
Zaklan, Aleksandar
Year of Publication: 
2019
Citation: 
[Journal:] DIW-Wochenbericht [ISSN:] 1860-8787 [Volume:] 86 [Year:] 2019 [Issue:] 13 [Pages:] 215-221
Abstract: 
Im April 1999 wurde die ökologische Steuerreform eingeführt. Vor dem Hintergrund dieses 20-jährigen Jubiläums nimmt dieser Wochenbericht eine Bestandsaufnahme der umweltpolitischen Effekte der Reform vor. Aufgrund der geringen Steuersätze war die Lenkungswirkung der Ökosteuer zur Vermeidung von Treibhausgasemissionen sehr gering. Ferner können uneinheitliche Steuersätze auf verschiedene Energieträger zu Effizienzverlusten führen. Um die Lenkungswirkung zu verbessern, sollte die Ökosteuer konsequenter an Klimazielen ausgerichtet sein, das heißt die Steuersätze auf Heiz- und Kraftstoffe sollten steigen und stärker CO2-basiert gestaltet werden. Hierbei sollte die Besteuerung mit den bestehenden Instrumenten zur mittel- bis langfristigen Umsetzung der Energiewende stärker abgestimmt werden.
Subjects: 
environmental tax reform
carbon tax
instrument effectiveness
distributional effects
JEL: 
H23
Q52
Q58
Persistent Identifier of the first edition: 
Document Type: 
Article
Social Media Mentions:

Files in This Item:
File
Size
338.76 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.