Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/195064
Authors: 
Augurzky, Boris
Jendges, Thomas
Year of Publication: 
2019
Series/Report no.: 
RWI Positionen 73
Abstract: 
Die angestrebte Konzentration im Krankenhausbereich geht auch mit Fusionen und Schließungen von Krankenhäusern einher. Daten zur Krankenhausdichte und zur Erreichbarkeit von Notfallzentren zeigen, dass diesbezüglich noch Optimierungspotenzial in Deutschland besteht. Dafür müssen jedoch das Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen und dessen Auslegung durch das Bundeskartellamt angepasst werden. Bei der Prüfung von geplanten Fusionen sollten nicht Marktanteile aus historischen Statistiken zu Patienteneinzugsgebieten zugrunde gelegt werden. Vielmehr sollte die Entscheidung darauf beruhen, ob ein weiteres Krankenhaus der Grundversorgung innerhalb von 30 Minuten Fahrtzeit für die meisten Einwohner erreichbar ist.
Abstract (Translated): 
The desired concentration in the German hospital sector is accompanied by mergers and closures of hospitals. Data on hospital density and the accessibility of emergency centres show that there is still room for improvement. To this end, however, German competition law (Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen) and its interpretation by the German federal cartel authority must be adapted. When examining planned mergers, the decision should not be based on market shares derived from historic patient mobility. Rather, it should be based on whether an alternative hos-pital with basic care is available for most residents within a 30-minute drive.
ISBN: 
978-3-86788-633-8
Document Type: 
Research Report
Social Media Mentions:

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.