Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/191660
Authors: 
Bünemann, Doris
Bauer, Stefanie
Wolter, Marc Ingo
Year of Publication: 
2017
Series/Report no.: 
GWS Discussion Paper 2017/01
Abstract: 
[Unternehmen als Keimzellen ökonomischer Entwicklung] Die Basisdaten des vorliegenden Themenreports stammen aus der seit einigen Jahren veröffentlichten Unternehmensdemografie des Statistischen Bundesamtes (Rink et al. 2013). Auf Basis des Unternehmensregisters für die Branchen nach der Wirtschaftszweiggliederung 2008 (WZ-2008) können mithilfe der Auswertung der Anzahl der Unternehmensgründungen und -schließungen nach Wirtschaftsabschnitten und Wirtschaftsbereichen zwei wesentliche „demografische“ Prozesse in der deutschen Unternehmenslandschaft abgebildet werden: Die Neugründung sowie die Schließung von Unternehmen. Im Rahmen einer demografischen Modellierung ergibt sich aus diesen Informationen die Unternehmensfluktuation innerhalb der einzelnen Wirtschaftsabschnitte. Zudem können strukturelle Veränderungen aufgrund von Konzentration oder Dekonzentration abgeleitet werden. Dazu zählen Fusionen, Übernahmen, Auflösungen, Spaltungen und Umstrukturierungen (Rink et al. 2013, S. 425). Mit diesem Beitrag wird der Ansatz der branchenspezifischen Projektion von Unternehmen aus den 2015 und 2016 veröffentlichten GWS Discussion Papers von Stöver & Wolter (2015 und 2016) fortgeführt. Die Ergebnisse werden auf Basis einer aktuellen Datengrundlage (StBA 2016a, 2016b, 2017a, 2017b) aktualisiert, aufbereitet und vorgestellt. Da die Zeitreihe zu den Gründungs- und Schließraten Anfang 2017 mit acht Jahren nach wie vor zu kurz ist, um ökonometrische Verfahren der Zeitreihenanalyse zur Projektion der Unternehmensentwicklungen sinnvoll anzuwenden, werden neben der Erweiterung des Betrachtungszeitraums vom Jahr 2006 bis zum Jahr 2014 im vorliegenden Bericht besonders die Wirtschaftsabschnitte, in denen die Veränderungen der Unternehmensanzahl besonders hoch sind, detaillierter betrachtet. Hierzu erfolgt für diese Abschnitte bzw. Segmente eine Analyse der Veränderung der Unternehmenszahlen auf 2-Steller-Ebene der Klassifikation der Wirtschaftszweige (WZ-2008). Basierend auf den Ergebnissen dieser tiefergehenden Analyse und unter Hinzunahme von Beobachtungen auf Basis von Informationen aus der Medienberichterstattung zu wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Entwicklungen erfolgt ein Abgleich der Erkenntnisse mit den zu beobachtenden volkswirtschaftlichen Entwicklungen. […]
Document Type: 
Working Paper
Social Media Mentions:

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.