Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/191307
Authors: 
Rainer, Helmut
Albrecht, Clara
Bauernschuster, Stefan
Fichtl, Anita
Hener, Timo
Ragnitz, Joachim
Year of Publication: 
2018
Series/Report no.: 
ifo Forschungsberichte 96
Abstract: 
Fast 30 Jahre sind seit dem Mauerfall und der deutschen Vereinigung vergangen, doch inwiefern hat sich die Wiedervereinigung auch in den Köpfen der Menschen beider Landesteile vollzogen? Wirken die über 40 Jahre bestehenden Systemunterschiede auch 28 Jahre nach der Wende noch nach oder haben sich die Einstellungen und Verhaltensweisen der Bürgerinnen und Bürger des vereinigten Deutschlands vollständig angeglichen? Die Ergebnisse einer neuen ifo-Studie zeigen, dass in vielen gesellschaftlichen Teilbereichen ein steter Annäherungsprozess im Gang ist, und dass sich die Auffassungen in den beiden Landesteilen eher selten auseinanderentwickeln. Häufig nähern sich die Einstellungen der Ostdeutschen an die der Westdeutschen an. In einigen Fällen, wie beispielsweise im Hinblick auf die vorherrschenden geschlechtlichen Rollenbilder, orientieren sich die Westdeutschen an den Einstellungen der Ostdeutschen. Als Hauptmuster ist zu erkennen, dass sich in den meisten Bereichen die Ost-West-Unterschiede unter jüngeren Befragten reduzieren, teilweise sogar stark. Die Erfahrungen mit zwei unterschiedlichen politischen Systemen in den beiden Landesteilen sind allerdings fast in allen Einstellungsfragen immer noch bemerkbar.
ISBN: 
978-3-95942-054-9
Document Type: 
Research Report

Files in This Item:





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.