Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/190925
Authors: 
Knolmayer, Gerhard
Year of Publication: 
1980
Series/Report no.: 
Manuskripte aus den Instituten für Betriebswirtschaftslehre der Universität Kiel No. 93
Abstract: 
In dieser Studie wird gezeigt, daß die Zahl der Strukturvariablen in den Optimalbasen linearer Programme von der Branche beeinflußt sein kann, der die anwendende Unternehmung zugehört. Dieser Sachverhalt wird jedoch im Gegensatz zu früheren Arbeiten nicht durch die Besetzungsdichte der linearen Programme erklärt, die von der gewählten Formulierung und nicht primär von der Branche abhängt, sondern auf die technischen Gegebenheiten verschiedener Branchen zurückgeführt. Im Anschluß daran wird der mögliche Wunsch nach Reduzierung der Zahl oder der Werte der im Optimum positiven Schlupfvariablen als zweite Zielgröße interpretiert, die durch Methoden der Entscheidung bei mehrfacher Zielsetzung berücksichtigt werden kann.
Abstract (Translated): 
This study shows that the number of structurals in the optimal bases of linear programs may depend on the industry regarded. As opposed to previous studies this fact is not explained by the density of linear programs which primarily depends on the formulation chosen rather than on the industry but is explained by technical properties of the various Industries. Furthermore, an eventual desire to reduce the number or the values of positive slack variables in the optimal Solution is interpreted as a second optimization criterium which can be taken into account by applying multiple-criteria-optimization methods.
Document Type: 
Working Paper
Document Version: 
Digitized Version

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.