Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/185032
Authors: 
Christoph, Bernhard
Leber, Ute
Stüber, Heiko
Year of Publication: 
2017
Series/Report no.: 
IAB-Kurzbericht 13/2017
Abstract: 
Seit Beginn der 2000er Jahre wurden die traditionellen Studienabschlüsse Diplom und Magister durch die gestuften Studienabschlüsse Bachelor und Master abgelöst. Mittlerweile ist die Umstellung weitestgehend abgeschlossen. Um die längerfristige Positionierung von Bachelorabsolventen am Arbeitsmarkt zu untersuchen, betrachten wir die Einkommensentwicklung bei 25- bis 34-jährigen sozialversicherungspflichtig Beschäftigten mit unterschiedlichen Abschlüssen. Das Einstiegsgehalt von 25-jährigen Bachelorabsolventen ist vergleichbar mit dem von gleichaltrigen Personen mit einem beruflichem Fortbildungsabschluss, etwa einem Meister oder Techniker. Master- bzw. Diplomabsolventen hingegen erzielen etwas höhere Einkommen. Mit steigendem Alter werden die Einkommensunterschiede zwischen den Qualifikationsgruppen größer. Bachelorabsolventen können sich zunehmend von Arbeitnehmern mit beruflichen Fortbildungsabschlüssen absetzen, müssen aber ihrerseits zunehmende Einkommensnachteile gegenüber Master- bzw. Diplomabsolventen in Kauf nehmen. Die Einkommensdifferenzen zwischen den Qualifikationsgruppen hängen allerdings nicht nur von der formalen Qualifikation der Beschäftigten ab, sondern auch von ihrem Beruf und den Anforderungen in der jeweils ausgeübten Tätigkeiten.
Document Type: 
Research Report

Files in This Item:
File
Size
1.01 MB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.