Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/185001
Authors: 
Grbenic, Stefan O.
Zunk, Bernd M.
Omazic, Amila
Swobodnik, Sigrid
Year of Publication: 
2017
Series/Report no.: 
BWL Schriftenreihe 22
Abstract: 
Sowohl der erhaltene Skonto als auch der gewährte Skonto wird in den Buchhaltungsabteilungen der Unternehmen ebenso wie von den Wirtschaftstreuhändern vorrangig nach der Praktikermethode verbucht. Erhaltene Anzahlungen werden von Unternehmen vorrangig als Erlös, von den Wirtschaftstreuhändern hingegen primär unter Einschaltung eines Interimskontos verbucht. Geleistete Anzahlungen werden von Unternehmen vorrangig als Aufwand, von den Wirtschaftstreuhändern hingegen primär unter Einschaltung eines Interimskontos verbucht. Sowohl in den Buchhaltungsabteilungen der Unternehmen als auch von den Wirtschaftstreuhändern werden gleichermaßen bevorzugt: Verbuchung der Geldbewegungen zwischen den Zahlungsmittelkonten Kassa und Bank unter Einschaltung eines Zwischenkontos, Dotierung bzw. Auflösung der Rückstellungen individuell je Anlassfall, Verbuchung der Waren(Material)einkäufe direkt am Verbrauchskonto (Einsatzkonto) in der Kontenklasse 5, direkte Zuordnung der Bezugskosten zum entsprechenden Warenbestandskonto bzw. Warenverbrauchs(einsatz)konto sowie direkte Abschreibung der Anlagegegenstände.
Persistent Identifier of the first edition: 
ISBN: 
978-3-85125-582-9
Creative Commons License: 
https://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/4.0/
Document Type: 
Research Report
Social Media Mentions:

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.