Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/184724
Authors: 
Stolzenburg, Ulrich
Year of Publication: 
2018
Series/Report no.: 
Kiel Policy Brief 118
Abstract: 
Dieser Beitrag schreibt die gesamtstaatliche Zinslast für Deutschland, Frankreich, Italien und Spanien bis ins Jahr 2032 fort. Dazu wird die Fälligkeitsstruktur der gegenwärtig umlaufenden Anleihen berücksichtigt, die weitere Entwicklung makroökonomischer Größen wie der des Bruttoinlandsprodukts und der jährlichen Nettoneuverschuldung wird abgeschätzt, und zudem werden verschiedene Szenarien für die zukünftige Zinshöhe, Zinsstruktur sowie die Risikoaufschläge entwickelt. Italiens Staatsfinanzen verkraften demnach weder eine geldpolitische Normalisierung bei gleichbleibenden Spreads noch einen weiteren spürbaren Anstieg dieser Risikoaufschläge. Bei einer Eskalation der Krise erscheint es unwahrscheinlich, dass Italien auf Finanzhilfen aus dem Rettungsschirm zurückgreifen könnte. Unter steigendem Druck der Finanzmärkte dürfte die italienische Regierung gezwungen sein, von ihren Ausgabenplänen Abstand zu nehmen. Bei einem Kompromiss zwischen EU-Kommission und italienischer Regierung mit dem Ergebnis eines größeren Defizitspielraums könnten die Risikoaufschläge im Anschluss auch wieder zurückgehen.
Abstract (Translated): 
This paper projects government interest payments as a percentage of GDP for Germany, France, Italy and Spain until 2032. To this end, we take into account the debt structure of currently circulating bonds, develop macroeconomic projections for GDP and the budget balance, and derive scenarios for the interest rate path, its term structure and country risk spreads. Italy is both vulnerable to a normalization of monetary policy at present risk spreads as well as to a further substantial widening of recently observed spreads. In case of an escalation of the conflict over the budget, Italy would likely not be able to access financial assistance via the rescue mechanism. Under increasing pressure from financial markets, the Italian government would be forced to revise its spending plans. Finally, if the government reaches a compromise with the European Commission, the interest rate spread might as well decline soon.
Subjects: 
Italien
Zinsprognose
Risikoaufschläge
Zinslast
Schuldentragfähigkeit
Schuldenkrise
Document Type: 
Research Report
Social Media Mentions:

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.