Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/183311
Authors: 
Auer, Eva
Grieger, Nadine
Wach, Iris
Year of Publication: 
2018
Series/Report no.: 
AMS info 412
Abstract: 
Inhalt: 1. Die österreichische Wirtschaft verzeichnete 2017 aufgrund lebhafter Nachfrage aus dem In- und Ausland das höchste Wachstum seit 2011. 2. Durch diese positive Entwicklung konnte der seit 2011 zu beobachtende Anstieg der Registerarbeitslosenquote im Vorjahr gestoppt werden und ist auch 2017 weiter rückläufig: Die Arbeitslosenquote betrug im Jahr 2017 8,5 Prozent (–0,5 Prozentpunkte). 3. Die Frauenerwerbsquote stieg gegenüber dem Vorjahr, blieb aber weiterhin deutlich unter jener der Männer. 4. In den vom Tourismus geprägten Bundesländern ist der Arbeitsmarkt insgesamt dynamischer. 5. Ausländische StaatsbürgerInnen haben deutlich instabilere Beschäftigungsverhältnisse und ein Höheres Arbeitslosigkeitsrisiko im Vergleich zu österreichischen StaatsbürgerInnen. 6. Ältere haben ein vergleichsweise geringes Risiko, von Arbeitslosigkeit betroffen zu werden. Wenn 50- und Mehrjährige von Arbeitslosigkeit betroffen sind, dann bleiben sie es jedoch relativ lange. 7. Insgesamt 64 Prozent des Arbeitskräftepotenziales mit maximal Pflichtschulbildung waren im Jahr 2017 mindestens einen Tag lang beim AMS arbeitslos vorgemerkt. 8. Insgesamt wurden dem AMS 532.500 offene Stellen und 37.461 offene Lehrstellen zur Vermittlung gemeldet. Der Jahresdurchschnittsbestand offener Stellen stieg um 41,2 Prozent.
Document Type: 
Research Report
Social Media Mentions:

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.