Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/182802
Authors: 
Scherf, Wolfgang
Year of Publication: 
1998
Series/Report no.: 
Finanzwissenschaftliche Schriften No. 90
Abstract: 
Die Finanzierung der Landkreise basiert im wesentlichen auf den Finanzzuweisungen der Länder und der Kreisumlage. Damit stellt sich die Frage, wie die Schlüsselzuweisungen und die Kreisumlage als Instrumente des kommunalen Finanzausgleichs so miteinander verknüpft werden können, daß im kreisangehörigen Raum eine den jeweiligen Aufgaben entsprechende Finanzausstattung zustande kommt. Dieses Problem wird am Beispiel des kommunalen Finanzausgleichs von Rheinland-Pfalz diskutiert. Der Verfasser zeigt insbesondere, daß die Verteilung der Schlüsselzuweisung bei sachgerechtem Einsatz der Kreisumlage nicht zu einer Übernivellierung zwischen den rheinland-pfälzischen Landkreisen führt.
Persistent Identifier of the first edition: 
ISBN: 
978-3-631-75194-7
Creative Commons License: 
https://creativecommons.org/licenses/by/4.0/
Document Type: 
Book
Document Version: 
Digitized Version

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.