Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/182697
Authors: 
Zeddies, Götz
Year of Publication: 
2004
Series/Report no.: 
cege-Schriften 10
Abstract: 
In der Arbeit wird die Frage analysiert, welche Konsequenzen sich aus der Osterweiterung für die zukünftige Ausgestaltung der EU-Politiken ergeben können. Die mit der Erweiterung einhergehende zunehmende Heterogenität der ökonomischen Strukturen innerhalb der Europäischen Union lässt auf eine gleichermaßen zunehmende Pluralität der politischen Interessen der Mitgliedstaaten schließen, so dass in der erweiterten Union unter Umständen andere Interessen dominieren und andere einflussreiche Ländergruppen existieren können als dies in der alten EU der Fall war. Für ausgewählte Politikbereiche zeigt die empirische Analyse, dass sich in der erweiterten Europäischen Union verschiedene Ländergruppen mit relativ heterogenen politischen Interessen gegenüberstehen, wodurch der politische Entscheidungsprozess auf europäischer Ebene durch die Erweiterung aller Voraussicht nach deutlich erschwert werden wird.
Persistent Identifier of the first edition: 
ISBN: 
978-3-631-75697-3
Creative Commons License: 
https://creativecommons.org/licenses/by/4.0/
Document Type: 
Book
Document Version: 
Digitized Version
Social Media Mentions:

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.