Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/182537
Authors: 
Holtmann, Anne Christine
Menze, Laura
Solga, Heike
Year of Publication: 
2018
Series/Report no.: 
WZBrief Bildung 36
Abstract: 
Nur die Hälfte der Jugendlichen, die höchstens einen Hauptschulabschluss haben, schafft den direkten Übergang in eine Ausbildung. Weder kognitive Fähigkeiten noch soziale Kompetenzen erhöhen die Übergangschancen dieser Jugendlichen. Solange vor allem Noten und Abschlüsse zählen, ist der Blick der Betriebe auf individuelle Stärken verstellt.
Persistent Identifier of the first edition: 
Additional Information: 
korrigierte Ausgabe
Document Type: 
Research Report

Files in This Item:
File
Size
279.88 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.