Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/182166
Authors: 
Achatz, Juliane
Gundert, Stefanie
Year of Publication: 
2017
Series/Report no.: 
IAB-Forschungsbericht 10/2017
Abstract: 
Der Forschungsbericht befasst sich mit der Bedeutung der Arbeitsqualität von erwerbstätigen Grundsicherungsbeziehern für die Stabilisierung ihrer Erwerbsintegration. Die Studie erweitert den Forschungsstand zur Erwerbslage von erwerbstätigen Grundsicherungsempfängern, indem neben formalen Beschäftigungsmerkmalen erstmals subjektive Bewertungen der intrinsischen Arbeitsqualität und wahrgenommene Arbeitsbelastungen berücksichtigt werden. Zum einen wird deskriptiv untersucht, wie sich sogenannte Aufstocker und Beschäftigte, die keine Grundsicherungsleistungen beziehen, hinsichtlich zahlreicher Facetten der Arbeitsqualität unterscheiden. Basierend auf Regressionsanalysen mit Daten der IAB-Erhebung Panel Arbeitsmarkt und soziale Sicherung (PASS) werden zum anderen die Bestimmungsgründe der arbeitsinduzierten psychosozialen Belastungen sowie deren Zusammenhang mit dem Arbeitssuchverhalten von Beschäftigten empirisch untersucht. Im Ergebnis wird deutlich, dass der Arbeitskontext Aufstockern eher ungünstige Voraussetzungen für eine dauerhafte Erwerbsintegration bietet. Ferner wird gezeigt, dass psychosozialer Stress die Arbeitssuche von Aufstockern wie auch von Beschäftigten ohne Grundsicherungsbezug begünstigt.
Abstract (Translated): 
The research paper analyses the job quality of employees who receive supplemental basic income support. In contrast to previous studies that mainly considered formal job characteristics, the focus is on how employees subjectively perceive their job situation. In particular, different aspects of the intrinsic job quality and job strain are examined. We compare employees receiving welfare benefits with non-recipients using data from the panel study 'Labour Market and Social Security' (PASS). In a multivariate analysis we, first, explore the determinants of psycho-social strain at work. Second, we investigate how work-related job strain and other job characteristics are related to on-the-job search. The findings highlight the fact that the work context of benefit recipients provides rather unfavourable conditions for continued employment. It is also shown that psycho-social strain at work favours on-the-job search of both employed benefit recipients and non-recipients.
Document Type: 
Research Report
Social Media Mentions:

Files in This Item:
File
Size
506.11 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.