Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/182160
Authors: 
Freier, Carolin
Kupka, Peter
Senghaas, Monika
Wuppinger, Johanna
Year of Publication: 
2017
Series/Report no.: 
IAB-Forschungsbericht 4/2017
Abstract: 
Im Modellprojekt 'Mach es einfach' sollten von 2015 bis 2016 drei Agenturen für Arbeit ihre Arbeits- und Dienstleistungsprozesse unter Beteiligung der Mitarbeiterschaft neu gestalten. Vor dem Hintergrund der Debatte um eine hohe Regelungsdichte in der BA sollten die Agenturen durch ein kritisches Hinterfragen von agenturspezifischen sowie zentral definierten Vorgaben bürokratischen Ballast identifizieren. Frei werden Ressourcen sollten sie im Sinne einer verbesserten Zielerreichung einsetzen. Das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) und der Fachbereich Wirkungsanalyse der Zentrale haben das Projekt wissenschaftlich begleitet. Im Fokus der qualitativen Begleitforschung standen die Erfahrungen der beteiligten Organisations- und Hierarchieebenen mit der Entwicklung und Umsetzung von Innovationen sowie mit der gelebten Mitarbeiterpartizipation. Zusammenhänge zwischen Veränderungen zentraler Leistungsindikatoren des BA-Zielsystems und der Projektteilnahme wurden im Rahmen quantitativer Datenanalysen untersucht. Die Kernideen der Mitarbeiterbeteiligung und der lokalen Entwicklung innovativer Ansätze wurden von den beteiligten Agenturen grundsätzlich positiv aufgenommen. Ideen vor Ort zu entwickeln und eigene Vorschläge einzubringen wurde von einem Großteil der Mitarbeiterschaft als Wertschätzung empfunden, brachte jedoch auch neue Anforderungen für Fach- wie Führungskräfte mit sich. Die entwickelten Änderungen von Strukturen und Abläufen im Vermittlungsprozess lassen sich als Investition in eine individualisierte Dienstleistung charakterisieren. Erhebliche Ressourceneinsparungen durch reduzierte Komplexität wurden in den Agenturen dabei nicht wahrgenommen. Die quantitative Datenanalyse zur Berechnung der Gesamtwirkung von 'Mach es einfach' auf die Performance der beteiligten Agenturen zeigt keine großen Effekte auf einzelne Kennzahlen, wohl aber agenturübergreifende Trends. Projekte wie 'Mach es einfach' sind insgesamt geeignet, kreative Potenziale der Mitarbeiterschaft zu nutzen, um Neuerungen vor Ort auf den Weg zu bringen. Nachfolgeprojekte sollten den Rahmen, das Ziel und die Erwartungen (einschließlich Fragen der Leistungsmessung) klar benennen und einige wichtige Rahmenbedingungen des Beteiligungs- und Innovationsprozesses beachten.
Abstract (Translated): 
This study presents insights from an evaluation of a pilot project carried out by the German Federal Employment Agency in 2015 and 2016. It was the aim of the project that three local employment agencies should initiate a bottom-up innovation process and develop local solutions for daily tasks in service delivery. The employment agencies involved were asked to critically examine existing administrative rules and regulations in the areas of counselling and job placement, to identify unnecessary bureaucratic routines and to re-direct resources into processes which would improve their performance. A qualitative study focusing on different levels of the organisational hierarchy examined the various experiences made with the processes of employee participation and innovation generation. Quantitative analysis investigated effects of agencies' participation in the pilot project on performance indicators that are part of the German Federal Employment Agency's performance measurement system. The empirical results show that local employment agencies involved in the study generally approved the main idea of the pilot project, namely developing new solutions at local level through a participatory innovation process. Many employees were motivated to take part in creating ideas and developing concepts. At the same time, both caseworkers and managers faced new demands and requirements. New local solutions developed in the area of job placement can be described as an investment in a more individualised service provision. With reference to the project's intention to reduce complexity in order to save resources, the experiences of the participating agencies were ambivalent. Quantitative data analysis showed little effects of participation in the pilot project on single performance indicators. Nonetheless some common trends could be identified that hold for all participating agencies. The results of the study suggest that projects which put an emphasis on employee participation and local innovation may contribute to develop innovative approaches in the Federal Employment Agency. Similar projects should clearly define the framework, the objectives and the expectations (including aspects of performance measurement) beforehand and respect some conditions of employee participation and innovation processes which were identified as crucial by the present study.
Document Type: 
Research Report
Social Media Mentions:

Files in This Item:
File
Size
1.51 MB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.