Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/18195
Authors: 
Kreyenfeld, Michaela
Wagner, Gert G.
Year of Publication: 
2000
Series/Report no.: 
DIW Discussion Papers 199
Abstract: 
"Soziale Dienste" wie die institutionalisierte Kinderbetreuung werden in Deutschland vorwiegend vom Staat selbst bzw. von frei-gemeinnützigen Trägern angeboten. Für die Nutzung dieser sozialen Dienste werden dabei in der Regel Gebühren verlangt, die unterhalb der tatsächlichen Kosten liegen. Die Kosten werden vom Staat selbst direkt oder über Objektsubventionen an gemeinnützige Anbieter getragen. Im Rahmen eines prinzipiell marktwirtschaftlich organisierten Systems ist zum einen zu begründen, warum bestimmte Güter öffentlich finanziert werden sollen; zum anderen warum sie – statt von privaten Anbietern – über staatliche oder subventionierte frei-gemeinnützige Träger angeboten werden sollen.
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
153.08 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.