Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/181931
Authors: 
Goecke, Henry
Thiele, Christopher
Tschampel, Nils
Year of Publication: 
2018
Citation: 
[Journal:] IW-Trends - Vierteljahresschrift zur empirischen Wirtschaftsforschung [ISSN:] 1864-810X [Volume:] 45 [Year:] 2018 [Issue:] 2 [Pages:] 67-87
Abstract: 
Die Bedeutung der sozialen Medien nimmt rasant zu. Damit steigt auch ihre Relevanz als ein möglicher Kommunikationskanal für die Ökonomen. Am Beispiel des Microbloggingdiensts Twitter wird analysiert, wie deutsche Top-Ökonomen einerseits die sozialen Medien nutzen, um die Gesellschaft über politische und wirtschaftliche Themen, Diskussionen und Meinungen zu informieren. Andererseits ist die Vernetzung der Ökonomen untereinander interessant, weil dadurch ein Raum für den wissenschaftlichen Austausch und Diskurs geschaffen wird. Der Beitrag evaluiert die Vernetzung in einem Twitter-Netzwerk anhand von zwei Kriterien: der Anzahl der Personen, die einem Ökonomen folgen (Follower), und der Anzahl an weitergeleiteten Nachrichten (Retweets). Bei der Analyse des Twitter-Netzwerks deutscher Top-Ökonomen, sowohl gemessen an den Followern als auch den Re - tweets, wird deutlich, dass die meisten deutschen Top-Ökonomen relativ gut miteinander vernetzt sind. Insgesamt hat sich durch Twitter ein Raum für die wissenschaftliche Kommunikation unter den Ökonomen eröffnet. Des Weiteren zeigt sich, dass Retweets der Inhalte von Ökonomen zu einem sehr hohen Anteil von Personen außerhalb des Ökonomennetzwerks stammen. Die deutschen Top-Ökonomen haben offensichtlich Einfluss auf den gesellschaftlichen Diskurs.
Abstract (Translated): 
The importance of social media is increasing rapidly, and with it their relevance as a potential commu- nication channel for economists. On the one hand, taking the example of the microblogging service Twitter, it is possible to analyse how top German economists use social media to inform society on political and economic issues, debates and opinions. On the other hand, the network of links between the economists themselves is also of interest, as it creates a space for scientific exchange and discourse. The article evaluates the pattern of links in a Twitter network based on two criteria: the number of people who follow a given economist (followers) and the number of messages forwarded to other users (retweets). This analysis of the Twitter network of top German economists, measured by both followers and retweets, shows that most of them are relatively well connected. Overall, Twitter has opened up a potential space for academic communication among economists. It also shows that a very high proportion of the retweets of their contributions originate from people outside the economists' network. Germany's top economists obviously have an influence on the socioeconomic discourse.
Subjects: 
Netzwerke
Ökonomen
Kommunikation
Twitter
JEL: 
C40
D83
Persistent Identifier of the first edition: 
Document Type: 
Article
Social Media Mentions:

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.