Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/181921
Authors: 
Bähr, Cornelius
Millack, Agnes
Year of Publication: 
2018
Citation: 
[Journal:] IW-Trends - Vierteljahresschrift zur empirischen Wirtschaftsforschung [ISSN:] 1864-810X [Volume:] 45 [Year:] 2018 [Issue:] 1 [Pages:] 3-29
Abstract: 
Der IW-Standortindex bietet eine vereinheitlichte Bewertungsgrundlage für internationale Vergleiche von Industriestandorten. Er untersucht umfassend Standortbedingungen aus der Sicht der Investitionsentscheidungen von Industrieunternehmen. Die relevanten Standortbedingungen werden in sechs Themenbereiche geclustert und durch rund 60 Indikatoren für Deutschland und seine wichtigsten Wettbewerbsländer analysiert. Der Index wird in einer Niveausicht für das Jahr 2015 berechnet. Aus dem Vergleich der Jahre 2000 und 2015 ergibt sich die Dynamikvariante der Standortqualität. Die Analyse zeigt dabei sehr günstige Standortbedingungen für die Industrie in Deutschland. Im internationalen Vergleich mit seinen 44 untersuchten Wettbewerbsländern erreicht Deutschland Rang 3 hinter der Schweiz und den USA. Die besonderen Stärken hierzulande sind die Bereiche Wissen, Staat und Infrastruktur. Die vergleichsweise hohen Kosten stellen einen Standortnachteil dar. Trotz der guten Ausgangslage gelang es Deutschland als einem von wenigen klassischen Industriestandorten, seine Standortqualität in den vergangenen 15 Jahren zu halten. Eine tiefergehende Analyse ermittelt eine positive Korrelation zwischen der Entwicklung der Standortfaktoren und dem Industriewachstum im Zeitraum 2000 bis 2015. Die Dynamikvariante des Standortindexes kann daher als einer der Erklärungsfaktoren der Industrieentwicklung herangezogen werden. Die Variation des Referenzzeitpunkts zum Jahr 2009 zeigt, dass die Entwicklung der Standortqualität über den längeren Zeitraum nicht kontinuierlich verläuft.
Abstract (Translated): 
With its comprehensive review of location conditions as a basis for manufacturing companies' investment decisions, the IW Location Index provides standard criteria for international comparisons of industrial locations. The relevant conditions are grouped together in six subject areas and analysed for Germany and its most important competitors using some 60 indicators. The index is calculated from the perspective of the year 2015 and a comparison of the years 2000 and 2015 reveals the dynamics of location quality. The analysis shows very favourable conditions for locating manufacturing in Germany. In a ranking of 45 countries Germany comes third behind Switzerland and the USA. Its particular strengths lie in the fields of knowledge, governance and infrastructure, while its comparatively high costs constitute a distinct disadvantage. Despite its good starting position, Germany emerged as one of only a few traditional manufacturing countries that had managed to maintain its quality as a location for investment over the preceding 15 years. An in-depth analysis establishes a positive correlation between the development of location factors and industrial growth over the period 2000 to 2015. The dynamic variant of the location index can therefore be used as one of the explanatory factors of industrial development. Varying the reference time to the year 2009 shows that the development of location quality over the longer period is not a continuous process.
Subjects: 
Standortvergleich
Investitionen
Wettbewerbsfähigkeit
JEL: 
E22
E60
F21
Persistent Identifier of the first edition: 
Document Type: 
Article
Social Media Mentions:

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.