Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/181816
Authors: 
Grömling, Michael
Hüther, Michael
Jäger, Manfred
Kroker, Rolf
Year of Publication: 
2009
Series/Report no.: 
IW-Analysen 55
Abstract: 
Die schwerste Rezession der Nachkriegszeit hat in der deutschen Volkswirtschaft tiefe Spuren hinterlassen. Man muss schon bis zur Großen Depression der 1930er Jahre zurückblicken, um in Deutschland einen ähnlich starken Einbruch der Wirtschaftsleistung zu finden. Im Frühjahr 2009 stoppte der rasante Absturz, seither geht es wieder langsam aufwärts. Gleichwohl bleiben viele Fragen: Ist die Krise endgültig überwunden? Wie nachhaltig ist der Aufwärtstrend? Droht uns eine längere wirtschaftliche Stagnation wie im Japan der 1990er Jahre nach dem Platzen der dortigen Immobilienblase, oder gleitet Deutschland gar in eine Deflations-Depressions-Spirale ab? Hat das "Geschäftsmodell Deutschland", gekennzeichnet durch einen hohen Industrieanteil und eine ausgeprägte Weltmarktorientierung, ausgedient? Oder kann die deutsche Industrie problemlos an alte Erfolgsmuster anknüpfen? Die vorliegende Analyse versucht, darauf schlüssige Antworten zu geben. Ausgehend von einer Untersuchung der Großen Depression und des japanischen Deflationsjahrzehnts leitet sie Indikatoren für eine Deflations-Depressions-Checkliste ab, die anschließend für Deutschland überprüft werden. Darüber hinaus werden Megatrends identifiziert, die auch nach der Krise die Nachfrage nach deutschen Industrieprodukten begünstigen. Leitlinien für eine wachstumsorientierte Wirtschaftspolitik schließen diese Analyse ab.
Abstract (Translated): 
The most serious recession since the Second World War has left deep traces in Germany's economy. Not since the Great Depression in the 1930s has there been a similarly dramatic collapse in economic performance. In the spring of 2009 the German economy came out of its headlong dive and has since been gradually recovering. Nevertheless, many questions remain: Has the crisis been permanently mastered? How sustained will the current upward trend prove? Is Germany facing a period of economic stagnation similar to Japan's after its real estate bubble burst in the 1990s, or is Germany even drifting into a spiral of deflation and depression? Is Germany's "business model”, characterised by a large role for manufacturing industry and a strong focus on exports, now obsolete? Or can German industry simply resume and develop its traditionally successful strategies? This analysis attempts to find answers to these questions. After an investigation of the factors leading to the Great Depression and the Japanese decade of deflation, indicators for a deflation/depression checklist are developed and then applied to Germany. The study also identifies megatrends which will continue to promote demand for German industrial goods after the crisis has passed. The analysis concludes with guidelines for a growth-oriented economic policy.
ISBN: 
978-3-602-45460-0
Document Type: 
Research Report

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.