Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/181170
Authors: 
Ragnitz, Joachim
Year of Publication: 
2018
Citation: 
[Journal:] ifo Dresden berichtet [ISSN:] 0945-5922 [Volume:] 25 [Year:] 2018 [Issue:] 02 [Pages:] 26-28
Abstract: 
Aufgrund der absehbaren demographischen Entwicklung wird in Ostdeutschland der Arbeitskräftemangel in den kommenden Jahren weiter zunehmen. Für eine Verbesserung des regionalen Arbeitskräfteangebots wird neben der Rückkehr von nach Westdeutschland abgewanderten Personen auch die Möglichkeit diskutiert, ostdeutsche Pendler aus den westdeutschen Bundesländern „zurückzuholen“. Im vorliegenden Beitrag werden die Auspendlerströme von Ost- nach Westdeutschland in den einzelnen ostdeutschen Bundesländern und auf Ebene der Landkreise betrachtet. Es zeigt sich, dass dieses Potenzial stark überschätzt wird. Der Anteil der Auspendler nach Westdeutschland an allen sozialversicherungspflichtigen Beschäftigten mit Wohnort in Ostdeutschland beläuft sich nur auf 6,6 % im Jahr 2017. Zur Lösung des drohenden Arbeitskräfteproblems in Ostdeutschland wird man kaum auf die betrachteten Personengruppen zurückgreifen können.
Subjects: 
Pendelverkehr
Fachkräfte
Arbeitskräftepotenzial
Arbeitsnachfrage
Ostdeutschland
Westdeutsche Bundesländer
JEL: 
J21
J60
R23
Document Type: 
Article
Social Media Mentions:

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.