Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/180782
Authors: 
Barabas, György
Jessen, Robin
Schmidt, Torsten
Weyerstraß, Klaus
Year of Publication: 
2018
Citation: 
[Journal:] RWI Konjunkturberichte [ISSN:] 1861-6305 [Volume:] 69 [Year:] 2018 [Issue:] 2 [Pages:] 21-32
Abstract: 
Das Wachstum des Produktionspotenzials in Deutschland wird in der mittleren Frist zunehmend von der Produktivitätsentwicklung getragen. Nachdem die Produktivitätszuwächse – nicht zuletzt im Zuge der Finanzkrise - zurückgegangen waren, hat sich der Produktivitätsanstieg in jüngster Zeit wieder beschleunigt. In dieser Projektion gehen wir davon aus, dass sich die Zuwachsrate der totalen Faktorproduktivität von 0,5% im Jahr 2013 auf 0,8% erhöhen wird. Insgesamt ergibt sich ein Wachstum des Produktionspotenzials im Projektionszeitraum von 1,4% pro Jahr. Gleichzeitig dürften die Zuwachsraten der Produktion über die kurze Frist hinaus zurückgehen und sich den Potenzialwachstumsraten angleichen. Damit setzt sich der Aufschwung in Deutschland in der mittleren Frist zwar fort, allerdings mit einer deutlich geringeren Dynamik als im vergangenen Jahr. Dabei dürfte die Produktionslücke in der mittleren Frist bei gut einem Prozent des Potenzialoutputs konstant bleiben. Eine konjunkturelle Überhitzung zeichnet sich daher nicht ab.
Abstract (Translated): 
In the medium-run we expect total factor productivity to become the main driver of potential output growth in Germany. After a slowdown of productivity growth during the financial crisis, TFP growth accelerated considerably in the recent years. In this projection we assume that productivity growth rates increased further from 0.5% to 0.8%. Against this background we expect an increase of potential output of 1.4% per year. Moreover, we expect that the growth rates of actual output decelerates towards potential output growth. As a result the economic upswing in Germany will continue but at a slower pace. The output gap will remain at one percent of potential output in the medium-term. An economic overheating is unlikely.
Document Type: 
Article
Social Media Mentions:

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.