Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/180021
Authors: 
Röhl, Klaus-Heiner
Niendorf, Matthias
Year of Publication: 
2018
Series/Report no.: 
IW-Report 25/2018
Abstract: 
Mittelständisch strukturierte Unternehmen, die die eng definierten Grenzen für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) sprengen, spielen eine große Rolle in der deutschen Metall- und Elektro-Industrie (M+E-Industrie). Diese Unternehmen mit 250 bis unter 3.000 Mitarbeitern werden auch als Midrange-Unternehmen oder kurz als Mid Caps bezeichnet. Im Jahr 2016 wurden 2.464 M+E-Unternehmen in dieser Kategorie des gehobenen Mittelstands gezählt, die 1,5 Millionen Mitarbeiter beschäftigten. Mit einem Umsatz von 399 Milliarden Euro trugen sie 31 Prozent zu den Gesamtumsätzen der M+E-Industrie bei und erwirtschafteten 54 Prozent der industriellen Umsätze im Größensegment der Mid Caps. Dabei werden die Mid Caps jedoch sta-tistisch und in den EU-Richtlinien im Allgemeinen als Großunternehmen eingestuft, obwohl es sich bei ihnen ganz überwiegend um mittelständisch strukturierte Firmen mit starker Bindung an ihren jeweiligen Heimatstandort - oft außerhalb der boomenden deutschen Ballungszentren - handelt. Sehr oft sind Unternehmen dieser Größe in Deutschland familien- oder eigentümergeführt. Viele Mid Caps zählen zudem zu den export- und innovationsstarken Hidden Champions, die von hoher Relevanz für den Wirtschaftsstandort Deutschland sind. Doch rückläufige Innovatorenanteile sind ein Warnsignal, dass Forschung und Entwicklung in Deutschland keinen ausreichenden wirtschaftspolitischen Stellenwert besitzen.
Abstract (Translated): 
The metal and electrical industries are essential for German manufacturing and exports. In these industries, midsized companies outside the narrow definition of "small and medium enterprises" play an important role. These companies with 250 to 2.999 employees are defined as midcaps in this report. In 2016, there were 2.464 midcaps in German metal and electrical industry branches employing 1.5 million people overall. With a turnover of almost 400 billion euros, "midcaps" contributed 31 percent to the metal and electrical industries' total and 54 percent to total turnover of all manufacturing midcaps. Since 2006, midcaps were the fastest growing size class in the metal and electrical industries. Although being typical German "Mittelstand" structurally, midcap companies are rated as big companies in EU legislation. Their strong contribution to regional economic structures - often in rural regions - is not recognized in an adequate manner. Many of the manufacturing midcaps are owner-managed companies not listed on the stock market. Often, midcaps in the metal and electrical industries are hidden champions with innovative products and high export orientation. But in the upcoming years, the business model of these companies might be at risk due to shrinking numbers of innovating manufacturing companies. As a remedy, research and development should get higher attention in economic policy.
JEL: 
L11
L16
L53
Document Type: 
Research Report
Social Media Mentions:

Files in This Item:
File
Size
916.61 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.